Großer Millionär kann 9 Monate nicht begraben

0
3


Großer Millionär kann 9 Monate nicht begraben

Foto: tuko.co.ke

Musa Magodo begann 9 Jahre nach der Hochzeit offen seine Frau zu betrügen

Nach dem Tod eines reichen Pastors stellte sich heraus, dass er mit zwei Frauen verheiratet war. Jetzt kämpfen beide um die Leiche eines Millionärs und sein Erbe.

In Kenia können sie den Gründer der religiösen Organisation Magodo International Ministries, den Millionär Musa Magodo, neun Monate lang nicht einsetzen. Er starb am 2. September 2019. Die für denselben Monat geplante Beerdigung fand nicht statt, als Magodos zweite Frau intervenierte, schreibt Tuko.

Aufgrund von Rechtsstreitigkeiten zwischen zwei Frauen kann ein Mann nicht für den zehnten Monat begraben werden.

Gladys Nekesa heiratete 1991 Magodo. Ihr zufolge brachten sie Alice Ingais 1994 als Dienstmädchen und Kindermädchen für Kinder ins Haus.

Nekesa sagte, ihr Mann habe sie seit 2000 offen betrogen und sieben Jahre später Ingaise ohne Scheidung geheiratet.

Die Klage zwischen den Ehefrauen des verstorbenen Millionärs geht weiter.

Zuvor wurde berichtet, dass der lebendig begrabene Indianer aus dem Grab kam. Er wurde von drei Kollegen geschlagen und lebendig im Sand begraben.

Denken Sie daran, dass britische Studenten gebeten wurden, ihre eigene Beerdigung zu planen.

Neuigkeiten von Correspondent.net auf Telegramm. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet



MARKUS WISCHENBART – ERFOLGREICHER UNTERNEHMER IN DER KARIBIK